Am 12. Dezember 2016 um 22.32 Uhr ist unser Sohn, Eli John zur Welt gekommen. Damit haben Chris und ich offiziell unser Leben als Eltern gestartet. Von einem Schlag auf den anderen bin ich eine „Mama“ geworden.

Unser kleines Wunder – Eli John – ist nun knapp sieben Wochen alt und so langsam aber sicher komme ich an im „Mutterdasein“. Sieben Wochen, 35 Tage, 840 Stunden. Viel? Wenig? Das ist wohl Ansichtssache, aber für mich ist es sehr viel.

Es scheint eine Ewigkeit vergangen zu sein seit Anfang Dezember, als ich mit einem riesigen Bauch ungeduldig auf die Ankunft unseres Kleinen wartete. Als ich – gefühlt – wie ein Nilpferd durch die Gegend watschelte, meine Schuhe nicht mehr sah und meinem Hund immer wieder erklären musste, dass ich weder mit ihm Fangen spielen, noch mit ihm um sein Spielzeug kämpfen konnte. Vorfreude, aber auch Unsicherheit und unzählige offene Fragen waren für mich an der Tagesordnung.

Mama Babybauch

Nun ist er da – unser Sohn. Mein Alltag besteht neu aus Stillen, Wickeln, meinen Sohn umhertragen und vor allem – die Geheimsprache Baby versuchen zu verstehen. Kleinste Unterschiede im Weinen zu erkennen und richtig zu interpretieren. Ja, es scheint offensichtlich – Ich bin eine Mama. Ich habe einen Sohn. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich befinde mich noch immer im Realisier-Prozess. Noch heute blicke ich manchmal das kleine Geschöpf vor mir an und denk’ „Das ist mein Sohn?“ „Das ist mein Sohn!“

Start meines Mama-Blogs

Was es heisst auf einmal eine Mutter zu sein, welche Dinge einem niemand vor der Geburt sagt und viel viel mehr möchte ich in den nächsten Wochen, Monaten, ja vielleicht sogar Jahren mit euch teilen. Das Leben als Mutter, Vater – als Elternteil. Das können Reviews zu verwendeten Babyartikeln sein, Erfahrungsberichte oder auch einfach Gedanken zur emotionalen Entwicklung, die man während dieser riesigen Veränderung „Eltern werden“ durchlebt.

Babyshooting hinter den Kulissen

Es würde mich freuen, wenn ihr in den Kommentaren eure Gedanken und Fragen mit uns teilt – wie ist es euch ergangen, wie habt ihr das Ganze erlebt? Ich bin gespannt von euch zu hören, denn unsere Geschichten sind so verschieden, wie es unsere Kinder es sind.